Krieg beginnt beim Hafengeburtstag – Antimilitaristische Demo am 12. Mai

Vom 10. bis zum 13. Mai veranstaltet die Wirtschaftsbehörde den Hafengeburtstag, zu dem bis zu eine Millionen Menschen erwartet werden. Regelmäßig nehmen auch Kriegsschiffe der Marine an den Ein- und Auslaufparaden teil, Offiziere rekrutieren über das gesamte Wochenende Nachwuchs und versuchen Rückhalt für die Kriegseinsätze der Bundeswehr in der Bevölkerung zu schaffen.

Darüber hinaus gibt es aus antimilitaristischer Sicht wenig Grund den Hafen zu feiern: schließlich werden hier die Produkte der 90 Hamburger Rüstungsunternehmen darunter Airbus oder Blohm+Voss ebenso verschifft wie Munition, Handfeuerwaffen Sprengstoffe, Raketen, Bomben, Torpedos oder Minen aus dem Ausland.

Das Hamburger Bündnis „Bildung Ohne Bundeswehr“ ruft zu einer Demonstration am Samstag, dem 12. Mai gegen Militärpropaganda, Auslandseinsätze und Rüstung auf. Im Aufruf heißt es: „Wir wollen nicht, dass am Hafengeburtstag für die imperialistischen Kriege des Westens geworben wird. Ebenso lehnen wir die Militarisierung der Gesellschaft in allen ihren Facetten ab. Die Rüstungsproduktionen in und Rüstungsexporte aus Hamburg müssen umgehend eingestellt werden.“

Samstag, 12. Mai 2018 – 15:00 Uhr – Überseebrücke

Kundgebung gegen Krieg, Militarismus und Rüstung

Veröffentlicht am April 30, 2018
Posted in
Allgemein