Am 23. Juni werden wir uns im Rahmen der Aktionsrallye gemeinsam in den Hamburger Hafen begeben. Wir werden dabei einerseits versuchen mit Aktiven aus unterschiedlichen sozialen Bewegungen eine gemeinsame kraftvolle politische Aktion auf die Beine zu stellen und anderseits ein Konzept verfolgen, welches es ermöglicht, Proteste an verschiedenen Orten mit unterschiedlichen Aktionsformen zu ermöglichen.

Um ein klareres Bild zu zeichnen, was euch am 23. Juni erwartet, hier einige wichtige Infos vorab.

Vor der Aktion

 

  • Im Vorfeld wird es einzelne Vorbereitungstreffen bzw. Mobilisierungsveranstaltungen, wo wir über die aktuelle Planungen berichten und uns über Fragen austauschen. Aktuelle Termine findet ihr bei den News und der Terminunterseite.
  • Falls Interesse besteht, dass wir bei euren Treffen, Nachbarschaftscafés oder Kneipenabenden über die Aktion informieren, ihr eine Mobiveranstaltung durchführen wollt oder einfach gerne Infomaterial zum verteilen hättet, gebt uns gern Bescheid.  Wir würden uns freuen!
  • Selbstverständlich sind wir über unsere E-Mail-Adresse für Fragen, Anregungen und Ideen erreichbar.

 

  • Es gibt viele Möglichkeiten sich im Vorfeld mit dem weitläufigen Hafengebiet vertraut zu machen. Es finden regelmäßig die bekannten Alternativen Hafenrundfahrten zu unterschiedlichen Themen statt, eine Übersicht zu den Terminen findet ihr hier. Eine Woche vor den Harbour Games führt die Sternfahrt des ADFC ebenfalls durch Teile des Hafens und über die Köhlbrandbrücke, von der man weite Teile des Hafens überblicken kann.
  • Zudem stellen wir eine Aktionskarte als Download bereit, für alle die sich einen Überblick verschaffen möchten.

 

Veranstaltungen am Freitag (22. Juni) – Ankommen, Vortrag zum Hafen und letzte Infos

 

  • Ab 16 Uhr laden wir zum Ankommen im Buttclub (Hafenstraße 126, 20359 HH-St.Pauli).
  • Ab 18 Uhr gibt es Essen für alle (vielen Dank an die Küfa!)
  • Ab 19 Uhr gibt einen Vortrag zum Hamburger Hafen:

Eine kurze aber kritische Einführung über den Hamburger Hafen.

Wieso gibt es ihn überhaupt, und wo soll das alles Enden? Wieso ist der
Hafen so groß, und was macht den Hamburger Hafen aus? WIe funktioniert
das mit der Logistik und welche Orte sind dafür wichtig? Ist
„Handeltreiben“ wirklich unpolitisch und was hat Kolonialismus mit dem
Hamburger Hafen zu tun? Gibt es fair gehandeltes Uran, und wieso steht
das Kraftwerk Moorburg mitten im Hafen?
Fragen über Fragen, die wir anreißen, umreißen und kritisch beleuchten
wollen.

  • und im Anschluss werden wir letzte Infos zur Aktion bekannt geben.
  • Wir empfehlen insbesondere Menschen, die von außerhalb anreisen bereits am Freitag nach Hamburg zu und zur Veranstaltung zu kommen.

 

Info zur Aktionsrallye am Samstag (23. Juni)

 

  • Der Start der Aktionsrallye ist in Hamburg-Harburg an der Sauerkrautfabrik, einem selbstverwalteten Haus- und Kulturprojekt (Kleiner Schippsee 22, 21073, Nähe S-Bhf. Harburg Rathaus). Treffpunkt ist ab 9:00 Uhr und wir starten mit der Rallye um 10.00 Uhr pünktlich. Vom Auftakt geht es zu verschiedenen Orten im Hafen, vor allem zu Konzernen, die auf unterschiedliche Weise von der Ausbeutung von Mensch und Natur profitieren. Eine Übersicht zu Rallyestationen, Zeiten und Orten findet ihr hier.
  • Das Hafengebiet ist bekanntermaßen sehr weitläufig und zwischen den Stationen müssen längere Strecken zurückgelegt werden. Insgesamt werden wir am Tag 30 bis 40 Kilometer Strecke zurücklegen und an den einzelnen Stationen auch jeweils eine Weile verbleiben. Wir planen bis 19:00 Uhr unterwegs zu sein.
  • Wir werden viele sein und die Strecke gemeinsam mit Fahrrädern abfahren und rufen deshalb dazu auf ein eigenes Fahrrad am Aktionstag mitzubringen. Wir lassen niemanden zurück und tragen dafür Sorge, dass Menschen z.B. bei technischen Problemen an ihren Rädern wieder zum Tross aufschließen können. Einzelne Stationen werden auch gut über öffentliche Verkehrsmittel erreichbar sein, entsprechende Treffpunkte findet ihr bei den Rallyestationen.
  • An den Stationen wird es für die unterschiedlichen Themenschwerpunkte vorbereitete Aktionen geben, das können Kundgebungen sein, die einen eher inhaltlichen Schwerpunkt haben, lautstarke Demonstrationen aber auch kreative Aktionen.
  • Eine aktive Beteiligung aller Teilnehmer*innen ist gewünscht, d.h.bringt Materialien mit, um unseren Protest sichtbar zu machen und die betreffenden Orte zu markieren und bereitet selbst Redebeiträge oder kleine Aktionen vor Ort vor.
  • Keine Frage, im Vergleich zu einer Beteiligung an einer Großdemo werden die Harbour Games eher voraussetzungsreich sein. Für viele Menschen werden die Proteste im Rahmen der Aktionsrallye Neuland sein. Daher schließt euch mit Freunden zusammen und bildet im vorhinein Bezugsgruppen, bereitet euch entsprechend vor und achtet aufeinander.
  • Kontaktiert gern unser Infotelefon unter der Nummer 0151-20615745 bei Fragen und folgt unserem Ticker auf Twitter: https://twitter.com/harbourgames_hh  (@harbourgames_hh)

 

Gemeinsamer Abschluss nach der Rallye (23. Juni)

 

  • Im Veranstaltungszentrum Südpol (Süderstraße 112, 20537 Hamburg) gibt es im Anschluss an die Aktionsrallye am Samstag Essen sowie eine gemeinsame Abschlussveranstaltung, bei der wir mehr über die Hintergründe zu einzelnen Proteststationen bekanntgeben und wir uns gemeinsam über den Tag und die gemachten Erfahrungen austauschen und diese gemeinsam reflektieren wollen.
  • Anschließend wird es die Möglichkeiten geben, gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.

 

 

Vernetzungstreffen am Sonntag (24. Juni)

 

  • Am Sonntag gibt es abschließend Raum zur Vernetzung, um gemeinsam zu überlegen wie es nach den Harbour Games weitergehen kann: Wie kann der Protest um den Schauplatz Hafen und die Zusammenarbeit unterschiedlicher sozialer Bewegungen in den kommenden Jahren aussehen?

 

Infos für Anreisende von außerhalb

 

  • Wir versuchen für alle von außerhalb Anreisenden Schlafplätze bereit zu stellen. Infos findet hier hier.
  • Falls ihr Fahrräder benötigt, meldet euch ebenfalls frühzeitig, damit wir versuchen können, zusätzliche Fahrräder zu organisieren.
  • Wir empfehlen, bereits bis zum Freitag Abend anzureisen, an diesem Tag wird es eine Abendveranstaltung mit letzten Infos geben (s.o.). Da die Aktion über den gesamten Samstag gehen wird, ist eine Rückfahrt ab Sonntag sinnvoll.

 

Packliste für den Aktionstag

 

  • Essen & Getränke (genügend Wasser). Wir sind den ganzen Tag unterwegs und erst am Abend gibt es was Warmes zu Essen
  • Ein „verkehrssicheres“ Fahrrad
  • Fahrradtaschen, Fahrrad-Anhänger, Flick- und Reparaturwerkzeug, Helm, …
    Natürlich müsst ihr nicht alles selbst mitbringen, schaut was ihr habt, sprecht euch in eurer Bezugsgruppe ab, helft euch gegenseitig
  • Dem Wetter entsprechende Kleidung, ggf. Sonnenschutz
  • Wer Lust hat, darf sich gern verkleiden
  • Streckendekoration, Wimpel, Fahnen, Transpis, Sprühkreide, Konfetti, … – Werft einen Blick auf die Hafenkarte (link), wem wollt ihr Botschaften hinterlassen?
  • Erste-Hilfe-Sets und Klopapierrollen werden im Notfall sicher hoch geschätzt